Das Hauptziel dieses Projektes ist es Wissen im Bereich Hochwasserrisikomanagement für Experten und Studenten aufzubauen. Dies geschieht in dem Synergien ermittelt, Wissen geteilt und Kooperationen zwischen Universitäten und Interessensgemeinschaften gefördert und verbessert werden.

Aufgaben:

    Entwicklung eines dynamischen und aktiven Werkzeugs, welches es den Zielgruppen erlaubt Ihr Wissen über Hochwasserrisikomanagement zu testen.
    Dieses Werkzeug hilft Wissenslücken zu Tage zu fördern, welche zur Umsetzung der EU Hochwasserrahmenrichlinie hinderlich sind.
    Entwicklung einer innovativen, aktiven und problemorientierten Lernmathode aus dem Bereich Hochwasser-Schulung und -Weiterbildung
    welches auf Basis von Web2.0 und spielbasiertem Lernen aufgebaut ist.
    Entwicklung eines Hochwasserbasierten Weiterbildungsmodul für Hochwasserexperten (in das auch Studenten eingebunden werden können, um praktische Erfahrung zu sammeln).
    Hier werden Module für Studenten aus dem Bereich Hochwasserwisikomanagement entwickelt. Hier liegt ein großer Teil des Fokus auf der EU Hochwasserahmenrichtlinie.

Group A:     Ausgebildete Hochwasserexperten aus öffentlichen Einrichtungen

    Die Hauptbedürfnisse sind Wissen über die EU Hochwasserrahmenrichtlinie und deren Zusammenhang mit der EU Wasserrahmenrichtlinie zu erlangen.
    Diese Gruppe muss in der Lage sein, hochwassersprzifisches berufliches Wissen europaweit auszutauschen und so auch von externen Hochwasser maßnahmen zu profitieren.
    Sie haben nur begrenzt Zeit um ein adäquaties Training durchzuführen und auch über Landesgrenzen hinweg sich zu informieren.

 

Group B:      Bauingenieur Studenten

    Diese müssen in die Lage versetzt werden, solche wichtigen und schwierigen Themen in einer attraktiven Umgebung zu lernen. Deweiteren müssen sie zugriff auf Expertenwissen haben.
    Aktuelle Umfrageergebnisse aus dem Bereich Hoswasserrisikomanagement zeigen auf, das das Thema HOchwasse rund speziell die EU Hochwasserrahmenrichtlinie einen nicht zu unterschätzenden Schwierigkeitsgrad besitzen.

 

Dieses Projekt wird einen großen Einfluss auf den Wassersektor in Europa haben. Es wird viele EU Universitäten und professionelel Einrichtungen zusammen bringen um zu lernen, planen und Hochwasserrisikomanagement noch besser umzusetzen.

SeCom wird Experten der Gruppe A mit notwendigem Wissen und Erfahrung durch diverse Werkzeuge ausstatten:

    Internet basierte Lernmaterialien
    Virtuelle Streifzüge durch Flüsse und verschiedenen Hochwasserszenarien
    Gruppenbasierte Spielumgebung
    Wissensstandskontrollen

 

Studenten der Gruppe B werden mit notwendigem Wissen und Erfahrung durch diverse Werkzeuge ausgestattet:

    Gemeinsames Lernen von Komilitonen wie auch von Experten
    Lernmodule der theoretischen Bereiche
    Spielebasietes Lernen mit Hilfe einer Fluss und Hochwassersimulation mit verschiedenen Szenarien welche EU weit angeboten werden wird.